Dienstag, 8. November 2016

Miniserie - Make your own fabric 2 - der Hintergrund


So meine Lieben, wie ist es euch gestern mit euren Aufgaben gegangen?
Wahrscheinlich war der schwierigste Punkt, einen Arbeitsplatz zu finden, oder? :D

Wer jetzt ganz verwirrt ist und nicht weiß, wovon ich eigentlich rede:
Wir designen uns diese Woche unseren eigenen Stoff
und gestern ging es um die Materialliste inklusive kleiner Hausaufgabe. 

Heute geht es endlich an die Farben, denn wir haben jetzt nunmal einen weißen Stoff, 
der sich dringend nach einem neuen, aufregenden Leben sehnt. 

Am Freitag wollen wir unseren Stoff ja Schicht für Schicht zu einem Meisterwerk machen,  
dafür brauchen wir aber erstmal eine gute Basis,
sozusagen einen Ausgangspunkt und den schaffen wir heute! 

Wie schon gestern erwähnt, ist der Fashion Spray eines meiner liebsten Produkte, 
besonders wenn es darum geht, überhaupt anzufangen, denn mit ihm bekommt man einen Stoff 
sehr schnell und einfach voll Farbe und kann nicht viel falsch machen. 

Zu Beginn nutzen wir den Spray mal so wie er ist: als Sprayflasche. 

Ich habe hier nur zwei Farben und wie ihr sehen könnt, reichen schon diese zwei aus,
um tolle Übergänge zu machen. Auf der einen Seite passiert das ganz automatisch, 
nämlich dort, wo die Farben ineinander laufen, ihr könnt ruhig auch übereinander sprayen!

Probiert aber auch noch aus, eure Spraydüsen zu vertauschen, ich habe auf meinem Beispiel
die blaue Düse in den grünen Spray getan, das Ergebnis seht ihr am unteren Bild: 


Wechselt ruhig einige Male hin und her, ihr erhaltet dadurch wirklich tolle Farbvariationen, 
außerdem müsst ihr sowieso öfter über jeden Bereich gehen, mit nur einem Sprühstoß deckt die Farbe
noch nicht ausreichend, außer ihr mögt es blass und dezent. 

Tipp 1: Bitte nicht z.B. schwarz mit gelb mischen, das Gelb wird dadurch recht schnell 'schmutzig', 
sondern ähnliche Farben, bzw. solche, die man sowieso gut mischen kann. 

Ihr könnt mit dem Fashion Spray ganze Stoffe füllen oder auch nur einzelne Bereiche, 
haltet ihr die Flasche nahe an den Stoff, entsteht ein anderes Muster, als wenn ihr aus einem größeren Abstand sprayt, aber das werdet ihr eh ganz schnell entdecken. :D






Fashion Spray - #2

Was ich am Fashion Spray so sehr liebe ist, dass man ihn auch wie Wasserfarben verwenden kann. 

Mit einem dünnen Pinsel z.B. direkt aus der Flasche, ich habe für mein nächstes Beispiel aber einen dicken Pinsel benutzt und die Farben daher umgeleert. Ich habe dazu nur ein einziges Mischgefäß benutzt und im Arbeitsprozess immer mal wieder eine Farbe dazu gemischt. 


Wie ihr seht, hat mein Pinsel im Laufe des Malens eine interessante Form angenommen,
die habe ich gleich ausgenützt. :)

Tipp 2: Wenn ihr die Farben während der Verarbeitung trocknen lässt, entstehen dadurch fleckigere Stellen, was auf einem Mixed Media Stoff auch gar nicht schlimm ist, weil ihr ja noch darüber stempeln / schablonieren / malen könnt. 
Mir persönlich gefällt es besser, wenn die Farben ineinander rinnen und die Übergänge flüssig sind, 
daher mache ich den Hintergrund immer gleich in einem Rutsch. 

********

Noch zwei weitere Beispiele, die mit dem Fashion Spray entstanden sind:


Auf diesem Stoff habe ich in Runden mit einem eher schmalen Pinsel gearbeitet
(und den Stoff danach mit einem schwarzen Permanent Marker noch ein wenig aufgepeppt), 
der Stoff war dabei trocken. 

Und auf Beispiel Nr. 2 seht ihr den Unterschied zu einem komplett nassen Stoffstück:


Dabei habe ich die Farben mehr verlaufen lassen und nach dem Trocknen 
den kompletten Text von John Lennons 'Imagine' in die Rundungen geschrieben. 

Tipp 3: Legt euch euren Stoff doch mal doppelt, einiges an Farbe drückt sich durch 
und kann schon wieder der Ausgang für ein neues Stoffdesign werden. 


********

Stoffmalfarben verhalten sich anders als der Fashion Spray. 
Unverdünnt verrinnen sie nicht, decken sehr kräftig und bilden einen dickeren Untergrund. 

Hier habe ich eine rote Stoffmalfarbe und 'Textil plus', von dem ich gestern schon geschrieben habe,
benutzt, um ein kleines Stück Stoff mit Strichen zu bemalen. Zuerst habe ich das Rot unvermischt verwendet, dann immer mehr Weiß dazu gemischt (immer einen sauberen Pinsel verwenden, damit das Weiß nicht unbrauchbar wird) und am Ende nochmals Rot und Weiß. 


Alleine an dieser Technik kann man schon erahnen, was alles möglich ist.
Probiert z.B. nur Tupfen aus oder längere Striche, verwendet mehr Farben (dazwischen dann aber trocknen lassen), macht Schwünge statt Striche oder Kreise,... malt überhaupt ein ganzes Bild auf euren Stoff, wenn ihr das Talent dazu habt (oder herausfinden möchtet, ob ihr es habt! :D). 

Wenn ihr die Stoffmalfarben mit Wasser verdünnt, könnt ihr sie im Prinzip genauso verwenden
wie die Fashion Sprays, sie decken dann aber natürlich nicht so stark und verschwimmen.  

********

Es gibt noch einige andere Produkte, die ihr für eure Stoffexperimente verwenden könnt:

Acrylfarbe: Könnt ihr verdünnt wie Fashion Spray verwenden oder unverdünnt wie Stoffmalfarbe,
bedenkt aber dabei immer, dass der Stoff dadurch härter wird.

Stofffärbemittel: Hier gibt es auch schon eine ganze Menge an Farben zur Auswahl, die Farben müssen allerdings immer erst selbst angemacht werden. Danach kann man sie wie Fashion Spray verwenden.

Siebdruckfarbe: Hier beschränkt sich mein Wissen auf das Material, das ich vor ein paar Jahren gekauft habe und da gab es wenige Farben zur Auswahl und die waren recht teuer
Wenn sich da inzwischen am Markt nichts verändert hat, würde ich euch nicht empfehlen,
mit diesen Farben anzufangen, wenn ihr aber schon welche zu Hause habt, gerade für Stempeln oder Schablonen eigenen sie sich gar nicht schlecht.

Meine Liste erhebt auf keinen Fall den Anspruch der Vollständigkeit, der Markt boomt, es kommen immer wieder neue, spannende Produkte, erst letztens habe ich z.B. eine Art Ölkreide gesehen, mit der man auf Stoff malen kann. Gut, als Hintergrund ist das wahrscheinlich ein bisschen mühsam, aber für Akzente... warum nicht? :)

********

Zum Abschluss zeige ich euch jetzt noch ein Bild, auf dem ihr sehen könnt,
dass auch mal etwas nicht so klappt, wie man es gerne hätte: 


Ich hatte den Hintergrund mit Fashion Spray gemacht und wollte noch im feuchten Stoff 
mit einer weißen Stoffmalfarbe manche Stellen aufhellen. 
Leider war die Farbe wohl nicht mehr so in Ordnung, 
jedenfalls hat es sich gar nicht schön vermischen lassen und unschöne Flecken gebildet. 

Ist das ein Problem für unseren Mixed Media Stoff?

Nein, zum Glück nicht.

Es kommen später noch genügend Schichten Stoff darauf, der Fleck wird überhaupt nicht mehr auffallen, also auf keinen Fall einen Stoff aufgeben, auch wenn euch ein Hoppala passiert sein sollte!
:)

********

Wer mag und gestern schon Zeit für die ersten Aufgaben hatte,
darf sich heute gerne schon austoben und ein paar Hintergründe für morgen vorbereiten.

Da geht es nämlich ums Thema Klebeband, Stempel und Schablonen
und die könntet ihr dann gleich auf euren bunten Stoffen ausprobieren. :)

Viel Spaß und bis morgen!




Kommentare :

LÖwin.g hat gesagt…

Ich befürchte, wenn ich damit anfange Stoff zu bemalen, dass ich dann keinen verwenden könnte. Da braucht es vermutlich einige Zeit oder? ... Dein Stoff aus dem du dann die Tasche genäht hast, ist doch auch einige Zeit gelegen.
LG Birgit

Dorthe Niemann hat gesagt…

Liebe Claudia,
wie umfangreich Dein Post ist, welch Mühe Du Dir gemacht hast all diese Informationen zusammen zu tragen. Umso mehr bin ich jetzt auf Freitag gespannt...
Liebe Grüße
Dorthe

Ähnliche Beiträge

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...