Dienstag, 17. Januar 2017

Maybe it's not perfect...


Heute mal ein paar ernstere Worte.

Ich bin ja seit Anfang Dezember sozusagen im Schockzustand
und es ist erstaunlich, wie extrem negativ sich das auf meine Kreativität auswirkt
(von wegen Nähen als Therapie und so).

Es gibt zwar zwischendurch kurze Phasen, in denen ich mich überwinden kann ein bisschen zu nähen (wie bei der MAneela) oder mal ein Fünkchen Motiviation aufflammt, 
aber wenn ich ehrlich bin: Leidenschaft und Freude ist nicht dabei. 

Wenn ich meinen Zustand beschreiben müsste, würde ich sagen, dass es sich ähnlich anfühlt, 
wie wenn man von einem vertrauten Menschen ein Messer in den Rücken gestoßen bekommen hat. 
Und derjenige dann auch noch behauptet, das wäre total fair und entgegenkommend 
und sich ärgert, dass du das Messer nicht auch noch tiefer hineintreibst.

Oh, hoppala. So ähnlich ist es ja auch. 

Jedenfalls habe ich in den Weihnachtsferien versucht, jeden Motivations-Lichtblick in für mich wirklich wichtige Dinge zu stecken, z.B. wollte ich unbedingt für Birgit einen Mixed Media Stoff designen. Das lag mir einfach total am Herzen, das musste einfach sein. 

Es hat mehrere Anläufe gebraucht, bis ich draufgekommen bin, 
dass ich es im Moment einfach nicht kann. 
Deswegen habe ich so ziemlich nach meiner eigenen Anleitung einen Stoff produziert, 
der akzeptabel ist, aber ein Meisterstück wurde er nicht gerade. 


Gerne hätte ich noch ein paar Akzente gesetzt, konnte mich aber nicht überwinden, 
weil ich Angst hatte, dass ich den ganzen Stoff wieder verderben würde. 

Ich bin mir ganz sicher, dass meine Kreativität wiederkommen wird, 
ich habe zwischendurch immer wieder Phasen, wo es nicht so recht klappen will, 
dann muss man eben eine Pause einlegen. 

Diesmal ist es ein bisschen anders, deswegen hilft eine geplante Pause nicht wirklich, denke ich. 
Aber wenigstens möchte ich mich selber nicht noch mehr unter Druck setzen, 
was nicht geht, geht eben nicht und ist okay so. 

Ich hoffe, Birgit wird mir verzeihen. Und mich wieder besuchen kommen. 


Verlinkt bei:
Create in Austria

Donnerstag, 12. Januar 2017

RUMS - MAneela


Mitten im Jänner noch ein schönes neues Jahr zu wünschen ist ein bisserl spät, oder?

Ich hab auch gar keine großartigen Worte im Gepäck, 
keinen Jahresrück- oder Ausblick, keine Neujahrsvorsätze, nix Weltbewegendes zum Erzählen. 

Dafür hatten wir aber ganz wunderbare Weihnachtsferien, 
mein Mann war zu Hause, wir haben viel gespielt, gelesen, gefaulenzt, lange geschlafen
(ja, sogar ich!), lieben Besuch gehabt, viel gegessen, krank gewesen und wieder gesund geworden und uns zu Hause so richtig kuschelig eingemummelt. 
(Keine Sorge, unser Hund musste nicht ins Katzenkisterl machen, soviel Outdoor haben wir dann doch geschafft ;)). Jedenfalls alles sehr entspannt und stressfrei. 

Und ich hab doch tatsächlich ein paar Sachen genäht, 
z.B. diese MAneela: 


Es war sooo herrlich, endlich mal wieder etwas für mich zu Nähen, 
der Schnitt ist echt cool, wenn ich einen schönen Jackenstoff finde, werde ich mir bestimmt noch eine nähen, diese hier ist aus Sweat und Jersey, also mehr wie ein Pulli. 
 Das komplette Material ist von der Stoffschwester, nur für innen hab ich einen dunkelblauen Sweat 
verwendet, den ich schon zu Hause hatte. 

Apropos zu Hause... ich habe in den letzten beiden Jahren tatsächlich mit meinem System 
(5 Teile nähen, 1 Meter Stoff nachkaufen) meine Stoffberge, vor allem bei Jersey so weit abgebaut, dass ich wirklich kein schlechtes Gewissen haben muss, wenn ich mir Stoffe kaufe. 
Ich möchte es aber weiterhin so halten, dass ich mir nur Stoffe für ein bestimmtes Projekt kaufe
und auch dann nur, wenn sie mir wirklich 100% gefallen. 
Und vorher immer ein paar Mal darüber schlafen, denn oft gefällt mir ein Stoff im ersten Moment total gut, nach ein paar Tagen kann sich das aber durchaus ändern.   

Nachdem ich das schon 2016 so gehalten habe, gilt das leider nicht als Neujahresvorsatz. :D

Habt einen feinen Tag, eine perfekte Woche, ein tolles Monat und ein unglaublich schönes 2017! 


Verlinkt bei:
RUMS
Create in Austria 



Dienstag, 20. Dezember 2016

Mixed Media auf Leinwand


Ich bin in Berlin über ein irre tolles Graffiti gestolpert 
und konnte mich recht lange nicht davon losreißen, weil es mich total angesprochen hat. 

'Peace' in allen Variationen finde ich schon sehr faszinierend
und dann noch genauso, als wären es die Hände von meinem Mann und mir, 
da hat es sich angeboten, das Foto auf Leinwand drucken zu lassen. 

Die Wand war allerdings relativ hässlich, 
deswegen habe ich sie mit meiner geliebten Mixed Media Technik übermalt. 


Man kann sich ja mit Mixed Media richtig austoben und Schicht um Schicht auftragen, 
ich wollte in diesem Fall aber wirklich nur die Mauer verdecken und die Hände betonen. 

Auf dem Foto kommen die Farben natürlich wieder ein bisschen verfälscht rüber, 
ich habe ganz viel Gold, bisschen Orange, Rosa und Rot verwendet.

So riesig ist das Bild auf der Hausmauer: 

Bei uns zu Hause hängt das Bild jetzt zwar in nicht so überwältigender Größe, 
dafür aber an einer Stelle, wo mein Mann und ich es täglich betrachten können. 

Ich wünsche euch nicht allzu stressige Vorweihnachtstage! 

edit: Es ist totaler Zufall, dass sich dieses Posting genau mit den Ereignissen vom Breitscheidplatz überschneidet, aber es könnte nicht besser passen. 
An so einem Morgen kann man sich eigentlich nur fragen: sind wir Menschen es wirklich wert, 
so viel Platz auf dieser Erde einzunehmen? Woher kommt dieser unglaubliche Hass von Menschen auf andere Menschen? Warum finden manche es befriedigend, wenn sie andere Leben zerstören?
Warum schaut die eine Hälfte zurückgelehnt zu, wenn die andere Hälfte verhungert, verdurstet, ausgebombt wird und bildet sich dann noch ein, sie wäre besser? 

Ganz ehrlich: diese Welt wird erst wieder Frieden finden, wenn die Seuche Mensch ausgerottet ist. 


Verlinkt bei:
Create in Austria


Donnerstag, 8. Dezember 2016

Flohmarkt!


Ich trenne mich von ein paar Altlasten  
 (Ottobres, Nähbücher, Kinderbücher, Krimis, Stoffe, Weihnachtssachen, Aufbewahrungsdosen,...), 
schaut doch mal vorbei:

Klick

Donnerstag, 1. Dezember 2016

Adventskalenderbäumchen


*gähn*

Mein Mann und ich haben heute eine Nachtschicht eingelegt, 
um unseren neuen Adventskalender fertig zu bekommen. 

Wobei 'neu'... 2011 hatten wir unseren ersten Adventskalenderbaum, 
damals noch aus Styropor: klick!
Leider ist dieser Baum im August bei unserer Kellerräumaktion gebrochen, 
daher musste für dieses Jahr ein neuer her. Lange Rede, kurzer Sinn:
statt stressfrei im September mit dem neuen Baum zu beginnen, 
haben wir lieber auf die spannenden 3 letzten Novembertage gewartet. :D


Wie man deutlich sieht, ist der Baum noch nicht gefüllt, 
ich muss heute noch schnell Seidenpapier besorgen, damit man die kleinen Geschenke
nicht auf den ersten Blick erkennt. 

Aber schaut mal, wie nett der Baum leuchtet: 


Und was ich an unserem Bäumchen besonders mag:
jedes Familienmitglied darf an 6 Tagen ein Tütchen öffnen, 
damit es für die jeweils anderen nicht so schwierig ist, 
haben wir uns vorher auch ein System überlegt:

2 x Sweets
2 x Gutscheine
2 x eine kleine Aufmerksamkeit


Die Idee zu so einem Bäumchen stammt übrigens wieder mal von der unvergleichlichen
Bine Brändle, leider funktioniert der Link beim ersten Baum nicht mehr, 
aber in ihrem Weihnachtsbuch gibt es eine neue Version. 

Habt einen wunderschönen Dezember! :)

Verlinkt bei:
Create in Austria 





Ähnliche Beiträge

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...