Montag, 8. Mai 2017

Legzira Beach und relaxing last days


Und schon sind wir beim letzten Teil meines Reiseberichts angekommen... 

Ihr habt vielleicht schon Bilder vom recht berühmten Legzira Beach gesehen?
Diesen spektakulären Felsformationen, die riesige Bögen über dem Strand bilden?

Die Realität sieht inzwischen anders aus, denn letztes Jahr ist einer der Bögen eingebrochen. 
Es ist ziemlich klar, dass auch der zweite Bogen nicht ewig den Naturgewalten standhalten wird, 
daher mussten wir die Gelegenheit einfach ausnützen und noch einen Ausflug dorthin machen. 


Wenn man weiß, dass es einen so schönen Ort nicht mehr für sehr lange Zeit geben wird, 
sieht man ihn irgendwie mit anderen Augen.
Die Stimmung war sowieso sehr mystisch, kaum Leute unterwegs, unheimlich still, abgesehen von dem Tosen der Brandung und der Himmel zuerst bewölkt und dann plötzlich in rosa getaucht. 

An dem Abend haben wir uns zum zweiten und letzten Mal ein richtiges Restaurantessen gegönnt
es wurde dann noch zu einem sehr lustigem Abend. 

Am nächsten Morgen gab es dann gleich noch einen Ausflug, 
ein französischer Schriftsteller, der auch bei Sally gewohnt hat, hat uns empfohlen, 
einmal entlang des kleinen Küstenpfads zu laufen und das haben wir gleich in der Früh ausprobiert. 

Das Wetter war eigentlich immer sehr ähnlich, am Morgen noch frisch und bedeckt 
und im Laufe des Vormittages dann immer wärmer und sonniger, bis es am frühen Nachmittag dann ziemlich heiß wurde, allerdings durch den Wind sehr gut erträglich blieb. 


Sehr ihr da links unten auch eine Gestalt aus dem Meer klettern? 


Am Nachmittag gab es dann noch einmal Zeit um ausgiebig im Wasser toben und am Abend relaxen, 
denn am nächsten Morgen war auch schon wieder Zeit zum Abschied nehmen... 

Tag 9 und 10 

Ich fand es ein bisschen kurios, in welch gutem Zustand die Straßen waren, wenn man bedenkt, 
dass ich vorab überall gelesen hatte, dass man nicht mit europäischen Verhältnissen rechnen soll
und viel mehr Zeit einplanen muss. 
Die Geschwindigkeit ist allgemein zwar stärker beschränkt, daher dauern die Fahrten auch wirklich ein bisschen länger, aber alle Hauptstraßen die wir befahren haben, waren in einem super Zustand. 

Nur die Einheimischen sind erschreckend oft wie wahnsinnig gefahren und haben kurz vor Kurven oder Hügeln überholt und sich um Temoplimis u. ä. recht wenig gekümmert, in den Städten fährt man ähnlich wie in Madagaskar: mit viel Gehupe und Handzeichen -
für meinen Mann also kein Problem! :D 

Tieren begegnet man auch recht häufig, von kleinen Echsen und Käfern bis zu großen Kalibern kann dir so ziemlich alles vor die Reifen kommen. 
Nur Rinder haben wir außer auf dem Viehtransporter kein einziges Mal gesehen, 
wahrscheinlich zum Trotz, weil auf den Verkehrsschildern hauptsächlich vor ihnen gewarnt wird. 


Ansonsten wird einfach alles auf diesen kleinen Mopeds transportiert, auch schon mal ein Hund
oder 3 kleine Kinder auf dem Schoß, leider meistens ohne Helm. 

Und dann kamen wir auch schon bei unserer letzten Station an, 
das Hotel hatten wir schon vorab für die letzten zwei Nächte zur Erholung vor der Rückreise gebucht
und ich sag's euch, das war eine kleine Oase. 


Wir haben die letzte Zeit dort sehr genossen, ich kann das Hotel wirklich nur wärmstens empfehlen, 
aber ganz ehrlich: Marokko ist es nicht. 
Zumindest nicht das Marokko, das wir auf der Reise kennen- und lieben gelernt haben. 

Nur das Hotelschild war sehr marokkanisch. :D


Und damit geht es auch schon langsam dem Ende meines Reiseberichts entgegen... 

der Rückflugtag 

war extrem anstrengend, mein Mann hatte wiedermal Probleme bei der Passkontrolle, 
deswegen durften wir - Überraschung! zum Flugzeug rennen und dann hatten wir einen sehr langen Aufenthalt in Düsseldorf inklusive Verspätung. 


  Am Ende waren wir aber immerhin mitsamt Gepäck wieder zu Hause
und die Kinder ein paar Stunden später schon wieder in der Schule. ;D 

Ich habe es sehr genossen, alle unsere Stationen nochmals durchzugehen und mir für mein
Fotobuch auch schon eine Menge Notizen gemacht. 

Hoffentlich war es für euch auch nicht total fad, 
mir ist sowieso klar, dass kaum jemand meinen kompletten Bericht lesen wird
und auch, dass so ein Urlaub für die meisten nix wäre. 

Mich hat es sehr an die erste Reise mit meinem Mann erinnert: 
6 Wochen quer durch Madagaskar auf ganz ähnliche Weise 
und dagegen war das jetzt eh sehr moderat. 

Zum Schluss möchte ich mich noch ganz herzlich bei Levje bedanken, sie hat uns viele tolle Tipps gegeben und auf ihrem Blog findet ihr eine Menge zum Thema Marokko: klick!

Ab morgen geht es hier wieder etwas mehr ums Thema DIY / Nähen,
da hat sich jetzt ein kleiner Rückstau gebildet. :)

Habt einen wundervollen Start in die Woche!






Kommentare :

Tina hat gesagt…

doch - es gibt jemanden, der alle Reiseberichte gelesen hat! :-)
Wir waren bisher nur ein paar Tage in Marrakesh, was uns sehr gut gefallen hat.
Aber deine Berichte machen wirklich Lust auf mehr!

So ein Urlaub ist immer ein Abenteuer - mal größer, mal kleiner, aber das wichtigste daran sind die wunderschönen Eindrücke und Erinnerungen, die einem niemand mehr wegnehmen kann!
LG, Tina

kristina hat gesagt…

Ich habe alles gelesen und auch genossen. Denn man war ein kleines bißchen mit im Urlaub!
Und ganz ehrlich, hast du mich richtig neugierig auf Marokko gemacht. Denn deine Bilder haben mir sehr gefallen. Mir war nicht klar, dass Marokko so bunt ist.
Ganz liebe Grüße
Kristina

Alice hat gesagt…

Vielen Dank für den tollen Reisebericht - da bekommt man auf jeden Fall gleich Fernweh dabei!
Ihr habt auf jeden Fall viel erlebt, und für mich klingt es nach einem sehr gelungenen Urlaub!
LG,
Alice

Ina hat gesagt…

Ich habe deine Reiseberichte komplett gelesen, es war sehr interessant für mich!
Mir ist klar, dass es für mich kein Urlaub wäre, finde es aber total faszinierend etwas über dieses Land zu erfahren!
Wir machen auch Individualurlaub, aber in Europa.
Wenn ich die Sprache so gar nicht kenne, würde ich mich sehr unsicher fühlen.
So wie bei euch wäre es schon etwas Anderes.
Und ich finde toll, dass ihr euren Kindern ermöglicht, das wahre Land zu entdecken!

Liebe Grüße
Ina

verfuchstundzugenäht hat gesagt…

Es hat ein bissl gedauert - aber jetzt hab ich jedes Fizzerl eures tollen Urlaubs gelesen. Sehr lässig!

Ähnliche Beiträge

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...