Dienstag, 20. Juni 2017

Hold fast pattern & FPP Minitipp


Ich habe letzte Woche eine tolle neue FPP Vorlage entdeckt, nämlich einen wunderschönen Anker
von Quilt with Kate, der nicht nur perfekt in mein Beuteschema (modern Foundation Paper Piecing)
passt, sondern auch noch von der Jahreszeit her und natürlich sofort ausprobiert werden musste. 

Obwohl die einzelnen Blöcke wirklich sehr einfach zu nähen sind, 
ist die Vorlage als Ganzes definitiv eher für fortgeschrittene Patchworker, 
denn die einzelnen Teile zusammenzufügen ist ein bisschen herausfordernd.

Ich fand die runden Ecken bei der Vorlage irgendwie total charmant,
hab ich noch nie gesehen und hätte ich am liebsten bei meinen Vorlagen auch. :D
Prinzipiell ändert sich aber nichts, man muss einfach immer vorher alle Teile
mit Stecknadeln zusammenstecken und schauen ob es ganz genau passt. 

Was mich allerdings ein bisschen verwundert hat, war die Reihenfolge der FPP Teile. 
Nehmen wir den Block K als Beispiel: 
Ein sehr langes, schräges und ein kleineres, beinahe gerades Stück. 
Es ist viel einfacher 2K als Anfang zu nehmen und dann 1K anzunähen...

Warum es in der Vorlage anderes herum ist, erschließt sich mir nicht ganz, 
vielleicht macht es das Programm automatisch so und lässt sich dann nicht ändern? 
Ich habe ja selbst meine Erfahrung mit zickigen Programmen und könnte mir das ganz gut vorstellen.

Normalerweise predige ich bei meinen Workshops ja immer,
dass man sich am besten an die vorgegebene Reihenfolge hält,
bei dieser Vorlage würde ich euch aber doch empfehlen
die langen Streifen zuerst und dann Teil 2 (und 3) zu nähen.



Ihr seht, die FPP-Teile sind wirklich einfach, bestehen nur aus wenigen Teilen: 


Das Zusammenfügen ist fummelig, zahlt sich aber aus:


Die Vorlage bekommt ihr hier: klick

Jetzt würde ich mir gerne aus der fertigen Vorlage eine Strandtasche nähen, 
habe aber erstens kaum noch Reste vom Hintergrundstoff
und weiß auch noch nicht so recht, welchen Schnitt.

Es soll eine eher einfach Tasche werden, bei der der Anker gut zur Geltung kommt,
geräumig, aber nicht riesig und mit kleinem Innentäschchen für die Geldbörse.

Falls es da bei euch gleich klick gemacht hat und euch der perfekte Taschenschnitt
eingefallen ist, dann schreibt mir bitte in den Kommentaren! :)

Dann wünsche ich euch mal einen schönen, sommerlichen und entspannten Dienstag!


Verlinkt bei:
Create in Austria


Kommentare :

LÖwin.g hat gesagt…

Danke für deine Tipps zum Anker... Mit der Tasche fällt mir spontan nichts ein, außer du siehst mal bei den links meiner BeachBagParty nach http://www.loewing.at/2015/07/bbp-beach-bag-party-07-2015.html ... Danke jedenfalls für die Erinnerung, dass ich Sonja auch noch eine Strandtasche nähen soll.. die werde ich mir aber selber entwerfen... wenn ich vor dir fertig bin, kannst gerne den Schnitt haben.
Bussi
Birgit

Ines hat gesagt…

Danke für das Zeigen der Ankervorlage - der Anker ist klasse! Ich habe mir vor unseren Pfingstferien eine Strandtasche genäht auf Grundlage der Marketbag von Noodlehood mit Möwe drauf. Und im Meerurlaub hat sie sich echt bewährt und hat durchgehalten. Tina (http://tina-blogsberg.blogspot.de/2017/06/strandtasche.html) sucht grad Probenäher für eine Strandtasche.
Liebe Grüße
Ines

Ina hat gesagt…

Wie wunderschön! Den muss ich auch ausprobieren!
Ich würde einen einfachen Beutel daraus nähen, da kommt er super zur Geltung!

Liebe Grüße
Ina

Näh begeisterte hat gesagt…

Der Anker sieht klasse aus...ich liebe ja meine Beuteltasche die Mozzybag von Greenfietsen vielleicht wäre die ja auch was für dich...die Innentasche habe ich mir selber dazu gebastelt. :)

Viel Spaß wünscht die Nähbegeisterte

Ähnliche Beiträge

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...