Mittwoch, 9. Januar 2019

G'maltes und G'nähtes


Bei unserer weit verzweigten Familie zieht sich Weihnachten ja beinahe immer bis in den Frühling hinein, deswegen muss ich mit dem Geschenke-zeigen immer vorsichtig sein. 

Ich liebe es ja sowieso schon zu schenken und anderen eine Freude zu machen, 
aber für meine beiden kleinen Schwestern macht es besonders viel Spaß, 
weil beide sehr kreativ sind und deswegen selbstgemachte Geschenke auch zu schätzen wissen.

Weil meine größere kleine Schwester ihren 13ten (Teenie-Alarm!!!) Geburtstag kurz nach Weihnachten feiert, hat sie ihr Geschenk auch schon bekommen, 
ein farbenfrohes Handlettering-Set und dazu eine selbstgemalte Karte. 


Vielleicht sollte ich mich 2019 auch endlich mit Handlettering beschäftigen, 
meiner Schrift würde es jedenfalls nicht schaden... :D 

Zu Weihnachten bekommen die beiden immer die gleichen Geschenke 
in unterschiedlichen Ausführungen und meistens ist es etwas Genähtes, 
heuer waren es zwei Taschen aus alten Jeanshosen. 



Sieht jetzt ja eigentlich nicht nach mega viel Arbeit aus, ich habe aber bei beiden Taschen das Innenfutter per Hand mit einer Zaubernaht eingenäht. Und gerade beim richtigen Jeansstoff geht
das so richtig in die Finger, da musste ich leider ein klitzekleines bisschen fluchen... ;) 


Natürlich hätte ich es auch einfach mit der Maschine knappkantig absteppen können, 
aber dann hätte man auf der Außenseite die Nähte gesehen und ich hätte entweder
ständig wegen der Schlaufen unterbrechen und vernähen müssen 
oder drübernähen, was beides schlampig ausgesehen hätte.

Und bei dieser Menge an 'hättes' war es die kleine Blase am Finger dann doch wieder wert. ;)  

Die bemalte Jeanstasche hat inzwischen ihren dritten Lebensabschnitt erreicht, 
zuerst bei einer anderen Familie, dann als Flohmarktfund für meine Tochter...


... und jetzt bei meiner Schwester. 

Wenn wir mit allen Ressourcen so umgehen würden, hätten wir einige Probleme weniger
auf dieser Welt, aber gut - wissen wir eh alle... 

Bemalt habe ich den Jeansrock damals mit Posca- Stiften, er wurde wirklich oft gewaschen, 
die Farben waren schon ein wenig verblasst, daher habe ich sie nochmals nachgezogen. 

Meinen Jeans muss ich mich 2019 überhaupt mehr widmen, ich habe da echt viel angesammelt
und nachdem ich bei allen anderen Stoffen sehr brav abgebaut habe, 
muss jetzt auch der Jeansberg ein wenig (oder auch ganz viel) schrumpfen. :)

Habt einen schönen Tag! :) 

Montag, 7. Januar 2019

Was bleibt von 2018, was kommt 2019?


Selten war mir ein Jahreswechsel so gleichgültig wie diesmal, 
die Tage davor und danach waren unspektakulär, 
bei all der Aufregung mal eine angenehme Abwechslung. 

Wobei ich 2018 in sehr guter Erinnerung behalten werde, es war ein tolles Jahr. 

Natürlich gab es auch Ereignisse, auf die ich verzichten hätte können, 
ein lieber Bekannter ist z.B. viel zu früh und unerwartet verstorben, 
auch etwas, das vom letzten Jahr bleiben wird... 

Die erste Hälfte stand ganz im Zeichen von Arbeit und beruflicher Weiterentwicklung,
nicht zu vergessen die spannenden Tage im Museum bei der Baobab-Ausstellung. 
Dann im Sommer die große Abenteuerreise nach Madagaskar
und ab dem Herbst ging es hauptsächlich um die Eingewöhnung vom Bonuskind. 

Wenn mir jemand Anfang 2018 gesagt hätte, dass wir Weihnachten zu fünft feiern würden, 
bzw. mit der Freundin vom Sohn sogar zu sechst, ich hätte ihn für verrückt erklärt. ;) 

Das ist aber auch das spannende am Leben:
man weiß nie was die nächsten Tage, Wochen, Monate bringen werden 
und kann nur hoffen, dass die Gesamtbilanz positiv ausfallen wird. 

Bevor ich mich endgültig von 2018 verabschiede und 2019 herzlich willkommen heiße, 
noch ein kleiner Rückblick in Form des diesjährigen Kalenders, 
den ich für die Großeltern als Weihnachtsgeschenk gemacht habe:



Meine 6 Lieblingsseiten:

Die Kalender haben wir bei PosterXXL machen lassen,
für den Preis ist die Qualität in Ordnung.
Mich stört am meisten, dass man das vorgegebene '2019' am Deckblatt nicht ändern kann
und die Fotos werden immer ein bisschen dünkler
(wir checken die Farben am PC und am Laptop und beide zeigen die Seiten heller an),
aber es wird jedes Mal sehr schnell geliefert und ich kann damit leben.

Nächstes Jahr möchte ich die Kalender aber wieder mal wo anders machen lassen,
dazu muss ich mich aber zeitlich ein bisschen besser organisieren. :D

Und was kommt jetzt 2019? 


Neujahrsvorsätze habe ich keine, mein Leben läuft eigentlich im Moment ungefähr so,
wie ich es mir immer gewünscht und vorgestellt habe
und ich hoffe, es wird zumindest noch eine zeitlang so bleiben.

Solange wir von schweren Schicksalsschlägen verschont bleiben, kann ich mich nicht beschweren
und an mir selber zu arbeiten, mich selber immer wieder bei der Nase nehmen,
das bleibt sowieso ein lebenslanger Prozess, dem ich mich gerne stelle.

Ich wünsche euch allen vor allem Glück und Gesundheit,
alles andere findet sich dann von selbst.


Montag, 24. Dezember 2018

Frohe Weihnachten!


Die Tradition lebt!!! :D


Macht es euch fein, ihr Lieben! 



Freitag, 7. Dezember 2018

Nochmal Glasperlen...


Einen wunderschönen guten Morgen!

Ich habe noch wie gewünscht eine kleine Anleitung zum 'Weihnachtskranz' geschrieben,
ist wirklich nicht schwierig und perfekt zum Resteabbau: klick

Jetzt aber zu einem ganz anderen Thema: Glasperlen!

Also, ich bin da richtig reingekippt, es ist unglaublich faszinierend, wenn das Glas schmilzt 
und sich neu formt und die Farbe im Feuer wechselt und wieder zurück...

Jetzt ist es so, dass wir noch nicht wirklich das perfekte Werkzeug dafür haben, 
unser Sauerstoffkonzentrator ist sehr schwach
und auch wenn wir einen tollen Brenner haben, größere Perlen gehen damit noch nicht. 

Mich stört das aber gar nicht so, ich mache sowieso sehr gerne immer wieder die gleichen 
einfachen Dinge, wenn ich mich an etwas Neues wage, bis ich das mal halbwegs gut kann. 

Zusätzlich fehlt uns auch noch eine ordentliche Feile, irgendwie bleiben immer Reste 
vom Trennmittel in den Löchern, das stört mich ziemlich, 
ich habe aber auch noch keine bessere Feile gefunden. 

Trotzdem habe ich heute zum ersten Mal ein paar Perlen verschenkt, 
eine ganz liebe Nähfreundin hat Geburtstag und ich weiß, dass sie nicht überkritisch ist
und vielleicht kann sie die Perlen ja als Taschenbaumler verwenden.



Die Geburtstags-/ Weihnachtskarte habe ich auch selber gemalt, 
am liebsten würde ich gerade die ganze Zeit nur herumwerkeln
aber vielleicht auch gar nicht so schlecht, 
dass ich mir gerade kostbare Momente dafür stehlen muss, 
dadurch werden sie so wertvoll für mich. 

Habt ein tolles Wochenende, vielleicht mit ein bisschen Bastelzeit für euch! :)

Verlinkt bei:
Create in Austria 




Dienstag, 4. Dezember 2018

Restlverwertung


Seit September bin ich wieder ganz streng beim Stoffabbau
(5 Teile vernähen -> 1m verdienen, bzw. einen ordentlichen Teil aussortiert und verschenkt), 
zwei weihnachtliche Lieblingsstoffe wurden dabei jetzt auch geopfert
und auch wenn man die Motive nicht mehr erkennen kann, 
ich wollte weder weitere Pölster daraus nähen, noch sie Jahr für Jahr im Stoffregal horten. 

Den Styroporkranz musste ich neu kaufen, alles andere kommt aus meinen Vorräten
und ein paar stumpfe Nadeln konnte ich auch endlich loswerden. 


In der Mitte einige meiner ersten selbstgedrehten Perlen: 


Eigentlich sieht der Kranz gar nicht nach Weihnachten aus, 
aber mein Hirn kennt den Stoff ja, deswegen gehört er jetzt zur Weihnachtsdeko und basta! :D

edit: 

Weil nachgefragt wurde, noch eine kurze Anleitung, es ist wirklich nicht schwierig:

1. Die Basis ist ein Styrorporkranz, gibt es mit flacher Rückseite oder rund,
groß und klein. Im Moment ist genau der richtige Zeitpunkt um einen zu kaufen.

2. Die gewünschten Stoffe in Streifen schneiden, meine sind relativ breit mit ca. 4cm
und dann werden sie ganz einfach um den Kranz herumgewickelt,
dabei Anfang und Ende immer auf der Rückseite mit Nadeln feststecken.
Man muss dazu die Stoffe manchmal ein bisschen kürzen oder umfalten,
sonst hat man auf der Vorderseite das Ende... :D

3. Reste von Zackenlitze, Knöpfen, Bommelborten, Fransenborten,.... heraussuchen
und entweder mit der Heißklebepistole festkleben oder, wenn man so wie ich, sehr viele stumpfe alte Nadeln hat, alles im Abstand von ein paar Zentimetern abstecken.

4. Ich hab noch ein paar Stoffreste zu kurzen Streifen geschnitten
und mit Resten einer Bommelborte aufeinander festgesteckt, dadurch entstand
dieses blumenartige Gebilde.

5. Zum Aufhängen habe ich dann Jerseyreste zu langen Schnüren geschnitten
(naja, Reste vom Teppich waren es, ehrlich gesagt ;) ), geflochten
und ein paar Perlen angebracht.
Würde sicher auch mit Weihnachtskugeln toll aussehen oder Holzperlen.

Der Phantasie sind da ja keine Grenzen gesetzt!

Auf dem Bild ganz links seht ihr die Rückseite, in der Mitte die Nadeln und rechts die Stoffblume: 


Viel Spaß beim Nachmachen! :)

Habt einen schönen Dienstag, ihr Lieben! 



Verlinkt bei:
Create in Austria



Ähnliche Beiträge

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...