Dienstag, 3. Juli 2018

Watercolor Travelset und ein ganz besonderer Geburtstag


Vielen Dank für die lieben Urlaubswünsche, 
ich kann gar nicht glauben, dass die ersten 5 Tage schon wieder vorbei sind!
Das geht viel zu schnell, Hilfe! 

Die letzten Tage waren aber auch heftig intensiv, 
wir haben am Samstag gleich 5 Geburtstage vorgefeiert, 
darunter auch den von meinem Mann und den 60er meiner Mama. 

Und das war vielleicht ein Erlebnis, 
wir haben den Tag für sie zu etwas ganz Besonderem gemacht. 

Vorher aber noch eine Mini-yello_bag für mein Watercolor-Travelset. 
Dazu habe ich das Schnittmuster einfach verkleinert und dann ein wenig angepasst, 
damit z.B. die Blende nicht zu schmal wird. 
Das hat eigentlich überraschend gut funktioniert, die Tasche passt größenmässig genau perfekt. 
Und ein kleines Stückchen eines eigenen Stoffes habe ich auch eingebaut. :)

Und so sieht der Inhalt aus: 

 

Für die Geburtstage habe ich auch einige Karten gemacht, 
besonders die Herzkarte liebe ich ganz besonders, hätte ich am liebsten selbst behalten. 


Die Karten waren aber nur das Tüpfelchen auf dem i am Geburtstagsfeiertag. 

Mit meiner Mama haben wir nur ausgemacht, dass wir uns am Nachmittag auf einen Kaffee treffen 
und am Abend mit der ganzen Familie Essen gehen, 
von den Programmpunkten dazwischen wusste sie vorher noch nichts. :D 

Zuerst waren wir tatsächlich Eiskaffee schlürfen, doch dann ging es direkt in den Prater, 
wo wir im Praterturm einen Rundflug über Wien gemacht haben.
Ich wollte, dass sie mal so richtig Herzrasen bekommt (hat ganz wunderbar geklappt)
und sich die Seele aus dem Leib schreit (hab ich für sie erledigt).

Danach ging es zur Alten Donau, wo wir eine kleine 'Yacht' gemietet hatten, 
mit der wir ganz mondän den Fluß hinabgeschippert sind. 
Das war einfach nur herrlich, wir hatten so Glück mit dem Wetter 
und unsere verliebten Teenies waren überhaupt im siebenten Himmel. 

Zum Erholen (und als Zeitpuffer) gab es dann eine halbe Stunde relaxen, 
bevor es beim Selbstverständlich das Familien-/Abschiedsessen gab.  

Dann wurde es langsam melancholisch, Familienfotos, mit Champagner anstossen, Geschenke,...
und daaaaaaann kam auch schon unsere Limousine, die uns nach Hause bringen sollte. 

Meine Mama hat vielleicht Augen gemacht!
Und dann gleich nochmal, als sie meine für sie zusammengestellte Playlist gehört hat. 
Und dann auch noch ein ganz besonderes Geschenk bekommen hat. 


Was für ein Tag! 


Verlinkt bei:
Create in Austria



Donnerstag, 28. Juni 2018

Yellow yello bag


Gelb ist nicht so wirklich meine Farbe, hin und wieder nähe ich ein Teil für meine Tochter, 
weil sie es für den Chor braucht, aber für mich persönlich habe ich selten etwas in Gelb genäht. 
Ist ja für Blondinen auch nicht die einfachste Farbe. 

Und die Yello Bag sollte eigentlich auch gar nicht yellow werden, 
aber bei der Stoffauswahl oliv, grau und gelb musste ich dann auch wieder nicht lange überlegen. 

Und ich mag sie sehr, meine neue gelbe Tasche. 

 

Meine sehr große, neue gelbe Tasche. 
Mit ein klein bisschen Türkis. 
Und Neonpink. Das gehört zur Zeit auch irgendwie dazu. 

Sie passt damit sogar zu den neuen Sportschuhen, 
die eigentlich meiner Tochter gehören und ich mir fast jeden Tag ausborgen darf. :D 


Die Lasche ist im Schnitt zwar nicht vorgesehen, kann man sich aber ganz einfach 
selbst dazubasteln und vom Dry Oilskinstoffdings bin ich auch schwer begeistert, 
er lässt sich völlig problemlos vernähen und die Hitze vom Plotten macht ihm auch nichts aus.

Ich hoffe, in Zukunft kommt man leichter an ein paar schöne Farben, 
dann würde ich mir (obwohl ziemlich teuer) gerne noch öfter Taschen daraus nähen. 

Eine zweite Miniyellobag habe ich mir auch schon genäht, 
die werde ich in den nächsten Tagen mal zeigen, ich hab nämlich ab heute 
UUUUUUUrrrrllAAAAAuuuuuuuBBB 
und muss ein bisschen dokumentieren, was in den letzten Monaten so entstanden ist - 
und das ist eine ganze Menge. 

Habt einen wundervollen Donnerstag! :)

Verlinkt bei:
Create in Austria 




Dienstag, 29. Mai 2018

Meine kleine Löwin


Ich verpasse ja so gut wie alle neuen Stoffe und Schnitte, 
die man doch eigentlich unbedingt haben müsste. 
Bei Schnittmustern habe ich schon lange aufgehört, sie sofort nach Erscheinung zu kaufen, 
weil ich mir inzwischen lieber erst die Ergebnisse abseits der Probenäherinnen ansehe
und dann für mich besser einschätzen kann, ob ich den Schnitt wirklich mag. 

Eine Ausnahme sind oft die Kibadoo-Schnitte, 
da habe ich so viele genäht, dass ich immer gleich weiß, ob ich ihn haben möchte oder auch nicht. 
Deswegen sind die Mix and Match Pullis auch sofort in meine Sammlung gewandert. 

Bei Stoffen ist es leider schwieriger,
die kann man oft nicht jahrelang kaufen und es gab da schon einige die ich gerne gehabt hätte, 
aber nicht mehr verfügbar waren. 

Der Löwenstoff von Alles für Selbermacher war so ein Fall, 
da wusste ich, den hätte ich sofort für meine Tochter gekauft - sie ist Löwe im Sternzeichen -
er war aber leider schon ausverkauft. 

Dann hatte ich irrsinniges Glück, denn Wochen später habe ich entdeckt, dass noch Reststücke
zu haben waren und ich habe genau das allerletzte Paneel erwischt
und daraus einen neuen Pulli für meine Tochter gemacht. 



Im Moment brauchen wir ja wettermässig keine Pullis,
deswegen hat es auch ewig gedauert, bis ich ihn endlich mal vor die Linse bekommen habe
und gerade das schlechte Licht in Museen ist da nicht gerade ideal,
aber egal - dokumentiert ist er mal und das ist für mich gerade das wichtigste. :)


Habt einen heißen, pullifreien Dienstag! :) 


Verlinkt bei:
Create in Austria 

Dienstag, 15. Mai 2018

Vorhang-Challenge


Challenges sind ja zur Zeit ziemlich beliebt
und mein kleiner WC-Vorhang war definitiv eine Challenge für mich: 
Es hat eeewig gedauert ihn fertig zu bekommen, 
alleine das Zuschneiden hat sich über Wochen gezogen, 
es sind auch nicht alle Teile einfache Quadrate, sondern nochmal geteilt
und dann nicht zu vergessen: die Kappnähte!!! 
Echt nicht schwierig, aber sie verlängern die Arbeitszeit schon sehr massiv. 

Und dann die allergrößte Challenge
Vorhang-fotografieren. 
Weil erstens: Sonne / Licht, 
zweitens: die gegenüberliegende Wand ist verdammt nah.


Die Fliesen haben wir zwar nicht getauscht, die sind noch die original billigst-Fliesen,
altrosa verfugt (deswegen auch die rosa Wandfarbe), 
aber Teppich, Wandfarbe, Lampe und Vorhang sind erneuert 
und genauso bunt wie ich es liebe. 

Mit der Vorhangstange haben wir einen kleinen Tupfer Industrial Chic als Referenz zu
unserem Vorzimmer auch in diesen Raum geholt. Natürlich in Kombination mit
einer unbehandelten Holzstange. Holz ist immer irgendwo dabei. :D

 

Das Fenster dahinter kann man trotzdem noch kippen oder öffnen, 
jetzt ist aber diverses Toiletten-Zubehör gut versteckt. 


Jetzt fehlt nur noch genau DER passende Klodeckel (im Moment fad weiß)
und dann wäre ich 100% zufrieden. 
Ach was sag ich, ich bin eigentlich jetzt schon zu 100% glücklich, 
immerhin habe ich meine Vorhang-Challenge geschafft!
Habt einen wundervollen Dienstag! :) 


Verlinkt bei:
Create in Austria


Montag, 26. März 2018

Ölziehen - für kräftige Beißerchen und mehr


Seit ein paar Jahren beschäftigen sich mein Mann und ich vermehrt mit Ernährung, 
Gesundheit und natürlichen Heilmitteln. 
Ja, man wird halt auch nicht jünger nicht wahr... 

Wir ernähern uns z.B. zu rund 90% gluten- und laktosefrei, 
setzen Medikamente nur noch ein, wenn es wirklich nicht mehr anders geht, 
suchen erstmal die Ursachen, anstatt nur die Symptome zu bekämpfen
und versuchen unser Immunsystem zu stärken. 

Was mir persönlich aber auch ganz besonders am Herzen liegt ist Mundhygiene
Ich verstehe gar nicht, wie man seine Zähne überhaupt vernachlässigen kann, 
meine Angst vor Zahnschmerzen und dem Zahnarzt ist dazu einfach zu groß. 

Als mir eine ganz liebe Workshopteilnehmerin vor ein paar Wochen vom Ölziehen erzählt hat, 
habe ich damit gleich am nächsten Tag begonnen und mache es inzwischen täglich
und weil ich es ziemlich gut finde, habe ich mir gedacht, ich teile meine Begeisterung mit euch. 



Wofür soll das Ölziehen nun überhaupt gut sein?
- Stärkung des Immunsystems
- Mundhygiene (Zahnfleischentzündungen, Mundgeruch,...) 
- Entgiften 
- und ungefähr alle anderen Beschwerden, die man sich nur vorstellen kann, 
wenn man dem Internet glauben würde. ;) 

Was steckt dahinter? 

Durch das Ölziehen werden angeblich Viren, Bakterien, Pilze und Schadstoffe 
aus dem Mund mit allen seinen kleinen Spalten und Lücken gezogen 
und können so den Körper nicht mehr schädigen. 

Wieso angeblich? Nun, ich persönlich kann es ja nicht beweisen... 

Wie funktioniert Ölziehen? 

Ich mache es folgenderweise:

1. Mund mit Zahnseide reinigen und ausspülen.

2. Einen Esslöffel kalt gepresstes Olivenöl in den Mund nehmen. 

3. Timer auf 15min stellen. 

4. Öl im Mund hin und her schieben, nebenbei Geschirrspüler einräumen, 
Wäsche aufhängen, den Hund füttern, Staubsaugen,...

5. Nach 15min das Öl ausspucken, mit Wasser den Mund spülen und Zähneputzen. 

Was muss man beachten? 

- Am ersten Tag habe ich nur knapp 7 min geschafft, dann hätte ich mich fast übergeben, 
aber nach einer Woche waren 10 - 15 schon kein Problem mehr. 
Ich würde also empfehlen, sich am Anfang nicht gleich zu 15min zu zwingen. 

- Nur hochwertiges, kalt gepresstes Olivenöl verwenden. 

- Öl am Ende komplett ausspucken und nichts davon verschlucken. 

Und was hat mir das Ölziehen bis jetzt gebracht? 

Der Grund warum ich diese Methode überhaupt mit euch teile ist, 
dass bei mir innerhalb eine Woche ganz dubiose Zahnschmerzen verschwunden sind. 

Ich hatte schon seit dem Herbst so ein komisches Pochen bei einem Zahn, 
 nicht richtige Schmerzen, aber unangenehm, sehr schwer zu beschreiben. 
Natürlich war ich bei der Zahnärztin, hatte schon Horrorvorstellungen von Wurzebehandlungen, 
aber sie hat gar nichts gefunden und mich wieder nach Hause geschickt. 

Jedenfalls habe ich das Ölziehen eigentlich gar nicht wegen den Schmerzen begonnen, 
sondern eher als Prophylaxe und einfach mal zum Ausprobieren
und war dann total überrascht, dass nach ca. eine Woche dieses komische Pochen einfach weg war. 

Keine Ahnung, ob es wiederkommen wird, vielleicht lag es auch an der Kälte
oder irgendeinem anderen Grund, aber ich bin ziemlich überzeugt davon, 
dass das Ölziehen zumindest nicht schädlich ist 
und wollte es deswegen mit euch teilen. 

Sozusagen, als kleines Ostergeschenk. 

Ich würde mich übrigens freuen, wenn es schon jemand ausprobiert hat, 
wie eure Erfahrung damit war und ob es bei euch geholfen hat 
und wenn ihr es nicht mehr macht, warum nicht?




Ähnliche Beiträge

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...