Dienstag, 15. Mai 2018

Vorhang-Challenge


Challenges sind ja zur Zeit ziemlich beliebt
und mein kleiner WC-Vorhang war definitiv eine Challenge für mich: 
Es hat eeewig gedauert ihn fertig zu bekommen, 
alleine das Zuschneiden hat sich über Wochen gezogen, 
es sind auch nicht alle Teile einfache Quadrate, sondern nochmal geteilt
und dann nicht zu vergessen: die Kappnähte!!! 
Echt nicht schwierig, aber sie verlängern die Arbeitszeit schon sehr massiv. 

Und dann die allergrößte Challenge
Vorhang-fotografieren. 
Weil erstens: Sonne / Licht, 
zweitens: die gegenüberliegende Wand ist verdammt nah.


Die Fliesen haben wir zwar nicht getauscht, die sind noch die original billigst-Fliesen,
altrosa verfugt (deswegen auch die rosa Wandfarbe), 
aber Teppich, Wandfarbe, Lampe und Vorhang sind erneuert 
und genauso bunt wie ich es liebe. 

Mit der Vorhangstange haben wir einen kleinen Tupfer Industrial Chic als Referenz zu
unserem Vorzimmer auch in diesen Raum geholt. Natürlich in Kombination mit
einer unbehandelten Holzstange. Holz ist immer irgendwo dabei. :D

 

Das Fenster dahinter kann man trotzdem noch kippen oder öffnen, 
jetzt ist aber diverses Toiletten-Zubehör gut versteckt. 


Jetzt fehlt nur noch genau DER passende Klodeckel (im Moment fad weiß)
und dann wäre ich 100% zufrieden. 
Ach was sag ich, ich bin eigentlich jetzt schon zu 100% glücklich, 
immerhin habe ich meine Vorhang-Challenge geschafft!
Habt einen wundervollen Dienstag! :) 


Verlinkt bei:
Create in Austria


Montag, 26. März 2018

Ölziehen - für kräftige Beißerchen und mehr


Seit ein paar Jahren beschäftigen sich mein Mann und ich vermehrt mit Ernährung, 
Gesundheit und natürlichen Heilmitteln. 
Ja, man wird halt auch nicht jünger nicht wahr... 

Wir ernähern uns z.B. zu rund 90% gluten- und laktosefrei, 
setzen Medikamente nur noch ein, wenn es wirklich nicht mehr anders geht, 
suchen erstmal die Ursachen, anstatt nur die Symptome zu bekämpfen
und versuchen unser Immunsystem zu stärken. 

Was mir persönlich aber auch ganz besonders am Herzen liegt ist Mundhygiene
Ich verstehe gar nicht, wie man seine Zähne überhaupt vernachlässigen kann, 
meine Angst vor Zahnschmerzen und dem Zahnarzt ist dazu einfach zu groß. 

Als mir eine ganz liebe Workshopteilnehmerin vor ein paar Wochen vom Ölziehen erzählt hat, 
habe ich damit gleich am nächsten Tag begonnen und mache es inzwischen täglich
und weil ich es ziemlich gut finde, habe ich mir gedacht, ich teile meine Begeisterung mit euch. 



Wofür soll das Ölziehen nun überhaupt gut sein?
- Stärkung des Immunsystems
- Mundhygiene (Zahnfleischentzündungen, Mundgeruch,...) 
- Entgiften 
- und ungefähr alle anderen Beschwerden, die man sich nur vorstellen kann, 
wenn man dem Internet glauben würde. ;) 

Was steckt dahinter? 

Durch das Ölziehen werden angeblich Viren, Bakterien, Pilze und Schadstoffe 
aus dem Mund mit allen seinen kleinen Spalten und Lücken gezogen 
und können so den Körper nicht mehr schädigen. 

Wieso angeblich? Nun, ich persönlich kann es ja nicht beweisen... 

Wie funktioniert Ölziehen? 

Ich mache es folgenderweise:

1. Mund mit Zahnseide reinigen und ausspülen.

2. Einen Esslöffel kalt gepresstes Olivenöl in den Mund nehmen. 

3. Timer auf 15min stellen. 

4. Öl im Mund hin und her schieben, nebenbei Geschirrspüler einräumen, 
Wäsche aufhängen, den Hund füttern, Staubsaugen,...

5. Nach 15min das Öl ausspucken, mit Wasser den Mund spülen und Zähneputzen. 

Was muss man beachten? 

- Am ersten Tag habe ich nur knapp 7 min geschafft, dann hätte ich mich fast übergeben, 
aber nach einer Woche waren 10 - 15 schon kein Problem mehr. 
Ich würde also empfehlen, sich am Anfang nicht gleich zu 15min zu zwingen. 

- Nur hochwertiges, kalt gepresstes Olivenöl verwenden. 

- Öl am Ende komplett ausspucken und nichts davon verschlucken. 

Und was hat mir das Ölziehen bis jetzt gebracht? 

Der Grund warum ich diese Methode überhaupt mit euch teile ist, 
dass bei mir innerhalb eine Woche ganz dubiose Zahnschmerzen verschwunden sind. 

Ich hatte schon seit dem Herbst so ein komisches Pochen bei einem Zahn, 
 nicht richtige Schmerzen, aber unangenehm, sehr schwer zu beschreiben. 
Natürlich war ich bei der Zahnärztin, hatte schon Horrorvorstellungen von Wurzebehandlungen, 
aber sie hat gar nichts gefunden und mich wieder nach Hause geschickt. 

Jedenfalls habe ich das Ölziehen eigentlich gar nicht wegen den Schmerzen begonnen, 
sondern eher als Prophylaxe und einfach mal zum Ausprobieren
und war dann total überrascht, dass nach ca. eine Woche dieses komische Pochen einfach weg war. 

Keine Ahnung, ob es wiederkommen wird, vielleicht lag es auch an der Kälte
oder irgendeinem anderen Grund, aber ich bin ziemlich überzeugt davon, 
dass das Ölziehen zumindest nicht schädlich ist 
und wollte es deswegen mit euch teilen. 

Sozusagen, als kleines Ostergeschenk. 

Ich würde mich übrigens freuen, wenn es schon jemand ausprobiert hat, 
wie eure Erfahrung damit war und ob es bei euch geholfen hat 
und wenn ihr es nicht mehr macht, warum nicht?




Samstag, 10. März 2018

Scrappy Saturday: It's Pooltime!


Heute gibt es ein paar wirklich schnelle Seiten, 
die Fortsetzung von letzter Woche.
Wir waren dann natürlich am Pool mit den Kindern... :D 


Allerdings waren wir in dem Urlaub nicht sehr oft am Pool, 
weil es uns eher ans Meer gezogen hat, 
aber besonders nach Ausflügen war es nett sich kurz abzukühlen. 

Für diese Seiten habe ich insgesamt bestimmt keine Stunde gebraucht, 
sie bestehen nur aus Hintergrund, Pfeilen, Rahmen, Schatten und Schrift.


Ach, ich freue mich schon total auf die Zeit, wenn wir endlich wieder Schwimmen gehen können, 
aber jetzt genießen wir erstmal die 20 Grad, die es angeblich heute geben soll. 

Plus übrigens. 20 Grad plus! :)

Habt ein feines, frühlingshaftes Wochenende! 



Freitag, 9. März 2018

Baobab, der Zauberbaum


Die letzten Wochen standen bei uns ganz im Zeichen eines besonderen Projekts
und nachdem es morgen endlich so weit ist und wir unseren Infostand eröffnen, 
wird es langsam Zeit ein bisschen davon zu berichten und zu dokumentieren. 

Wie die meisten meiner Leser wahrscheinlich wissen, 
stammt mein Mann aus Madagaskar. 
Er hat zwar inzwischen mehr Lebenszeit in Österreich verbracht als dort, 
aber Heimat bleibt Heimat und seine Wurzeln werden immer dort sein. 

Deswegen freuen wir uns natürlich immer ganz besonders, 
wenn hier in Wien Aktionen mit Bezug zu Madagaskar stattfinden
und zur Zeit gibt es da gerade eine besonders schöne


Im Zentrum der Ausstellung stehen die Fotos von Pascal Maître, 
es gibt auch eine begehbare Baobab-Konstruktion 
und an einigen Wochenenden wird es sogar spezielle Kinderführungen geben. 

An diesen Tagen werden wir zusätzlich einen Infostand betreiben, 
bei dem alle Fragen rund um Land und Leute gestellt werden können
und zwar als Vertreter vom Verein Baobab - Solidarität mit Madagaskar

Wir hoffen natürlich, viele Menschen für das Land begeistern zu können, 
vielleicht auch ein paar Mythen aufzuklären und von unseren Projekten zu erzählen, 
denn noch immer zählt Madagaskar zu den ärmsten Ländern der Welt, 
es wird aber auch als Reiseland immer beliebter. 


Ich bin schon sehr gespannt, welche Fragen dann morgen tatsächlich auftauchen werden, 
wir haben heute jedenfalls nochmal die aktuellsten Infos zur politischen und sozialen Lage bei 
der Verwandtschaft vor Ort erfragt und können dann hoffentlich alle beantworten. 

Und zu gewinnen wird es auch noch etwas geben, 
Vereinsmitglieder haben ein Pfefferschätzspiel vorbereitet
und der Teilnehmer mit der besten Schätzung bekommt dann das Buch 
'Baobab, der Zauberbaum'. 
Das ist allerdings nur der Hauptpreis, es warten noch weitere Gewinne auf unsere Besucher. 

Jetzt fehlen eigentlich nur noch die Termine:

Die Ausstellung läuft von 7. März bis 3. Juni 
und die Termine mit Kinderführung und Infostand sind an folgenden Tagen:

10., 11., 17. und 18. März 
26., 27., 31. Mai 
2. und 3. Juni 

Wir werden an diesen Tagen immer ab spätestens 15 Uhr vor Ort sein
und freuen uns natürlich über zahlreiche Besucher!

Macht es gut inzwischen und vielleicht sehen wir uns ja schon morgen im Museum! :)


Samstag, 3. März 2018

Scrappy Saturday - Indoor time


Kranke Kinder im Urlaub - wer kennt das nicht?

Wir hatten bis jetzt meistens Glück, die Kinder wurden eher kurz vor oder nach der Reise krank,
aber in Frankreich hat es unsere kleine Maus 2009 genau mittendrin erwischt.
Der Arzt vor Ort war recht cool und hat ihr eine erhöhte Dosis Eiscreme verschrieben, 
damit war die Sache dann auch recht schnell wieder überstanden. 


Ein paar Tage Schonung mussten allerdings sein...
Besonders lange hält man es bei herrlichstem Sommerwetter allerdings drinnen nicht aus. 


Ich habe bei den Seiten zum ersten Mal abgeschrägte Ecken probiert
und das gefällt mir richtig gut.

Eis gibt es bei uns im Moment leider nur unter den Füssen, 
langsam könnte der Frühling mal in die Gänge kommen! 

Habt ein (hoffentlich letztes) kuscheliges Wochenende! :)




Ähnliche Beiträge

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...